Der Megastar

2000:
Sing when you're winning



"Sing When You’re Winning - You Only Sing When You’re Winning - Sing When You’re Wii-hii-ning...!" Dieser Gesang englischer Schlachtenbummler zur Melodie von "Guantanamera" stand Pate für den Titel von Robbie Williams' neuestem Album.

1. Let Love Be Your Energy
2. Better Man
3. Rock DJ
4. Supreme
5. Kids
6. If It's Hurting You
7. Singing For The Lonely
8. Love Calling Earth
9. Knutsford City Limits
10. Forever Texas
11. By All Means Necessary
12. The Road To Mandalay

2001:
Swing when you're winning



Betreten wir die Zeitmaschine. Auf in die 50er und 60er - die goldenen Tage des Sands Hotels in Las Vegas, als das "Rat Pack" - Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. - die feinsten Damen der Gesellschaft unterhielt und die Cocktailparties in der Stadt der Lichter ewig dauerten. Also lockert die Krawatte und nehmt einen Schluck Bourbon – Dandy Robbie nimmt uns mit auf einen kleinen Ausflug.

1. I Will Talk And Hollywood Will Listen
2. Mack The Knife
3. Somethin' Stupid
4. Do Nothin' Till You Hear From Me
5. It Was A Very Good Year
6. Straighten Up And Fly Right
7. Well Did You Evah
8. Mr. Bojangles
9. One For My Baby
10. Things
11. Ain't That A Kick In The Head
12. They Can't Take That Away From Me
13. Have You Met Miss Jones
14. Me And My Shadow
15. Beyond The Sea

2002:
Escapology



Dass Robbies neues Album "Escapology" heißt, ist schon komisch. Auf deutsch bedeutet der Titel nämlich "Entfesslungskunst". Wovon soll er sich denn befreien? Mit seiner spitzenmäßigen Platte "Swing When You're Winning" hat uns Robbie schon längst bewiesen, dass er sich der Fesseln des jugendlichen Boygroup-Stils entledigt hat. Trotzdem legt er mit "Escapology" noch eins drauf.

1. How Peculiar
2. Feel
3. Something Beautiful
4. Monsoon
5. Sexed Up
6. Love Somebody
7. Revolution
8. Handsome Man
9. Come Undone
10. Me And My Monkey
11. Song 3
12. Hot Fudge
13. Cursed
14. Nan's Song

2004:
Greatest Hits



Ich kann es noch gar nicht glauben. Ich habe tatsächlich endlich die Ehre, eine Robbie Williams-Platte zu besprechen. Ist zwar "nur" eine Best of, aber dafür sind alle Hits, die das Entertainer-Herz braucht, darauf chronologisch-erfolgreich sortiert. Am Ende gibt es sogar noch zwei aktuelle Überraschungen. Da kann sich ein anderer Ex-Boygroup-Artist, Mr. Supersoftie Ronan, mal wieder ein Beispiel dran nehmen. Der hat ja kürzlich, nach gerade mal drei Solo-Alben (lächerlich), eine Greatest Hits herausgebracht, die dann auch noch "10 Years Of Hits" hieß! Aha, wohl noch ein paar Boyzone-Klassiker drauf gebrannt. Tolle Wurst, da bekommt man schnell eine Super-Compilation zusammen. Noch mal Buh! und Beschwerden bitte direkt an die Schreiberin!

1.Old Before I Die
2. Lazy Days
3. Angels
4. Let Me Entertain You
5. Millenium
6. No Regrets
7. Strong
8. She's The One
9. Rock DJ
10. Kids
11. Supreme
12.Let Love Be Your Energy
13. Eternity
14. The Road To Mandalay
15. Feel
16. Come Undone
17. Sexed Up
18. Radio
19. Misunderstood

2005:
Intensive Care



Robbie Williams ist eine Maschine. Was auch immer passieren mag, er folgt seiner Mission namens "Let Me Entertain You". Dieser Eindruck verstärkte sich nach seiner charmant-clownigen Pressekonferenz zum neuen Album in Berlin. Dort beteuerte er: "Ich habe vor nichts mehr Angst". Sein neues Album "Intensive Care" hingegen spricht eine komplett andere Sprache. Vielleicht habe ich es auch nur komplett missverstanden? Nein, eher nicht!

1. Ghosts
2. Tripping
3. Make Me Pure
4. Spread Your Wings
5. Advertising Space
6. Please Don't Die
7. Your Gay Friend
8. Sin Sin Sin
9. Random Acts Of Kindness
10. The Trouble With Me
11. A Place To Crash
12. King Of Bloke And Bird